Chirurgie

Die chirurgische Betreuung unserer Patienten ist eine unserer wichtigsten Leistungen.

 

Für den Tierbesitzer sind eine chirurgische Therapie und dabei insbesondere die dazu notwendige Narkose oft mit großen Sorgen verbunden.

 

Die Entwicklung in der Tiermedizin hat aber dazu beigetragen, dass durch schonende Narkoseverfahren und eine sorgfältige Überwachungen der lebenswichtigen Funktionen während der Narkose inzwischen auch langdauernde Operationen auch von älteren Tieren gut vertragen werden.

 

Bei uns sind steuerbare Inhalationsnarkosen, vergleichbar mit der Narkoseführung in der Humanmedizin, Standard. Die Patienten sind an entsprechende Überwachungs- und Alarmsysteme für das Herzkreislaufsystem und die Lungenfunktion angeschlossen, so dass eine optimale Narkosesteuerung möglich ist.

Dauertropfinfusionen decken den Flüssigkeits- und Energiebedarf und werden für Gabe spezieller Medikamente noch während der Operation genutzt.

 

Vor, während und nach einer Operation werden die wichtigsten Funktionen des Organismus an Hand von Blutparametern und direkten Messsystemen am Tier während der Narkose überprüft.

 

Wir legen großen Wert auf einwandfreie OP-Hygiene, gewebeschonendes Operieren und ein modernes Schmerzmanagement.

 

Die Tiere verbleiben nach einer Operation zunächst im Aufwachraum auf Wärmematten.

Sind alle Funktionen stabil, die Körpertemperatur annähernd normal und alle Reflexe wieder voll funktionsfähig, können Sie Ihre Tiere wieder in Empfang nehmen oder sie werden auf ihre Station gebracht.

 

In der Chirurgie gibt es verschiedene Teilgebiete, wie Knochen-und Gelenkchirurgie, Weichteilchirurgie, Thoraxchirurgie (Operationen am Brustkorb) oder Neurochirurgie.

 

Wir decken in unserer Tierklinik alle diese Operationstechniken ab.

Teilgebiete der Chirurgie

Knochen-und Gelenkchirurgie (Traumatologie)

Orthopädie

Neurochirurgie

Thoraxchirurgie

Weichteilchirurgie / Viszeralchirurgie

Chirurgie in der Onkologie

Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie

Hautchirurgie

Häufige Krankheitsbilder sind

Knochen- und Gelenkfrakturen

Sehnenverletzungen wie Achillessehnenruptur

Bandrupturen wie Kreuzbandruptur

Gelenkentzündungen wie Hüftgelenksentzündung

Hüftgelenksdysplasie HD

Ellenbogengelenksdysplasie ED

Luxationen wie Patellaluxation

Muskelrupturen

Tumoren des Bewegungsaparates

Erkrankungen der Wirbelsäule

 

Häufige Behandlungsmethoden sind:

Orthopädische Behandlungsverfahren sind in erster Linie

Operationen

Intraartikuläre Injektionen 

Gelenkpunktionen

Konservative Therapie durch Ruhigstellung

Medikamentöse Therapie

Einsatz regenerativer Verfahren